Kummer

Verliebt

Also nee, da geht man mal ans Telefon, babbelt ein paar Stunden mit jemandem. Dann trifft man sich mit dem und dann haut es einen um! An sich ja nichts schlechtes.

Aber wenn dieser jemand sich plötzlich einbildet er hänge an der Frau, von der er sich eben trennte, das ist ungesund für die Psyche. Einerseits will man die Stimme hören, mit dem Menschen zusammen sein und ihn sehen und fühlen und so - ihr kennt das ja, was man so möchte, wenn man verliebt ist - andererseits willste gehen und nichts mehr mir dem zu tun haben. Also biste ein wenig hin und hergerissen, da es einfach gut tut mit diesem Jemand zu telephonieren.

Tja, wenn da diese dusselige Eifersucht nicht wäre. Eigentlich ist man ja nicht eifersüchtig. Wozu auch, man hat ja Partner und so. Vertrauen, Liebe, Zweisamkeit. Aber wenn der neue Auserwählte nicht will? Hui. Freunde sein. Aaargh! Da muß ich aber ganz schön meine Bedürfnisse zurückschrauben. Und was wenn er plötzlich mit einer Trulla im Arm auftaucht? Das sind so Gedanken, die geh'n ja mal grad gar nicht.

Äußern darfste deine Eifersucht nicht, ist ja "nur" ein Freund, du könntest ihn verärgern und dann isser wech. Zudem ist es ja sein Leben. Außerdem, ist es Liebe ihn das machen zu lassen was er möchte.

Sind ja laut Wissenschaft nur noch ein paar Monate, maximal 36, dann ist man nicht mehr verliebt. Da kann ich ja noch hoffen.

Einfach Schlußstrisch ziehen ist irgendwie auch nicht. Dann würde etwas fehlen, denn vor dem Treffen war es ja auch nur Freundschaft. Bringt auch nicht wirklich was, der Liebeskummerschmerz ist genauso lange da. Dann kann man den wenigsten bei nem Freund ausleben.

Lieber A. Bin froh, daß es dich gibt. Du hilfst mir sehr. Dein Korb ist zwar verständlich, tut aber dennoch weh. Und so richtig glauben deinen Worten kann ich nicht.  Ich baue darauf, daß das mit uns wirklich was festes wird, also jetzt nicht liebesmäßig sondern freundschaftlich. Mit dir könnte ich mir das eine oder andere Abenteuer vorstellen ; )

 

16.9.07 02:50, kommentieren